radio lounge 

 home | Stream Modem / ISDN | Stream DSL | Filmblog der radio lounge
Too Cool for Internet Explorer

Rita Mae Brown – Morgen Katze wird´s was geben

Bloged in Buchkritik von admin Montag November 21, 2016

Brown-Morgen Katze wirds was gebenEs wird Winter in Crozet Virginia. Die Stadt am Fuß der Blue Ridge Mountains wird von einer Schneedecke überzogen. Die Vorweihnachtszeit ist mit vielen Aktivitäten verbunden. Dazu gehören auch Spendengalas zu Gunsten von Bedürftigen Menschen. Auch Mary Minor Haristeen, von ihren Freunden Harry genannt, erhält eine Einladung zu der Spendengala von Silver Linings. Diese Organisation unterstützt Jungen, die in Schwierigkeiten geraten sind. Der erfolgreiche Abend endet in einer Tragödie. (weiterlesen…)

Nele Neuhaus – Im Wald

Bloged in Buchkritik von admin Sonntag November 13, 2016

Neuhaus-Im WaldFelicitas Molin lebt zur Zeit auf einem Campingplatz, im Wald in der Nähe von Ruppertshain. Sie ist die Schwester der Pächterin. Nachts wird sie durch eine schwere Detonation jäh aus dem Schlaf gerissen. Auf dem Campingplatz ist ein Brand ausgebrochen. Seit längerer Zeit ist ein Feuerteufel im Taunus unterwegs. Eine zweite Detonation zerreißt die Stille der Nacht. Vor den Flammen sieht Felicitas einen Mann weglaufen. Die eintreffende Feuerwehr verhindert ein Übergreifen des Feuers auf den Wald. Ein Wohnwagen, Bäume und ein Auto werden von den Flammen zerstört. Im ausgebrannten Wohnwagen wird eine verkohlte Leiche gefunden. (weiterlesen…)

Christian Kracht – Die Toten

Bloged in Buchkritik von admin Montag November 7, 2016

Christian Kracht-Die TotenAllerspätestens seit seinem Roman „Imperium“ wissen wir, dass Christian Kracht ein Faible für aus der Zeit gefallene Geschichten und Typen hat. Die Boheme der 20er und 30er Jahre scheint sein besonderes Interesse zu wecken. In seinem neuen Roman „Die Toten“ steht ein Deal von mächtigen Männern in Deutschland und Japan im Mittelpunkt, der dafür sorgen soll, die Allmacht der amerikanischen Filmindustrie zu brechen. Und damit ebenso ihre Bedeutungshoheit. Der Plan: ein gemeinsamer Gruselfilm, gedreht in Japan mit Hilfe eines deutschen Regisseurs. Dieses Vorhaben ist nicht leicht durchzuführen. Viele namhafte deutsche Spielleiter sind schon in das amerikanische Exil gegangen. Der ufa Tycoon Alfred Hugenberg beauftragt den Schweizer Avantgarde Regisseur Emil Nägeli, das Projekt umzusetzen. Eine irre Story nimmt ihren Lauf. (weiterlesen…)

Volker Klüpfel und Michael Kobr – Himmelhorn – Kluftingers neuer Fall

Bloged in Buchkritik von admin Montag Oktober 31, 2016

Kluepfel und Kobr - HimmelhornKluftinger braucht Bewegung und sein neues E-Bike wartet darauf benutzt zu werden. Dr. Langhammer drängt den Kommissar zu einer Fahrradtour in die Allgäuer Alpen. Der stets perfekt ausgerüstete Arzt nervt Kluftinger und er will beweisen wie fit er ist. Die Steigungen in den Bergen wird er mit dem E-Bikes schon bewältigen.
Während einer Pause entdeckt der Kommissar durch ein Fernglas einen Rucksack der in einem Baum hängt. Er ist alarmiert. Langhammer und Kluftinger beschließen der Sache auf den Grund zu gehen und finden drei abgestürzte Bergsteiger am Himmelhorn. (weiterlesen…)

Christoph Meueler – Das Zickzack Prinzip

Bloged in Buchkritik von admin Dienstag Oktober 18, 2016

Meueler-Das Zickzack PrinzipDie Geschichte des deutschen Undergrounds wäre anders verlaufen, hätte es den Wolfsburger Alfred Hilsberg nicht gegeben. Er war der Mann, der die Verbindung zwischen der 68er Politrevolte und dem musikalischen Underground sah. Das war ab 1976 zunächst einmal Punk. Er bemerkte die subkulturellen Leerstellen in Deutschland, die fehlenden Clubs, Plattenläden und Veranstalter. Und natürlich die nicht existenten Plattenlabel, die das Risikoeingehen wollten, unbekannte schräge deutsche Bands unter Vertrag zu nehmen. Also gründete Hilsberg das mittlerweile legendäre Zickzack Label. Die Geschichte dieses Multitalents hat jetzt der Berliner Journalist Christoph Meueler zu Papier gebracht. (weiterlesen…)

Tess Gerritsen - Totenlied

Bloged in Buchkritik von admin Dienstag Oktober 11, 2016

Tess Gerritsen-TotenliedDie amerikanische Violinistin Julia Ansdell ist in Rom auf einer Konzertreise. Vor dem Rückflug entdeckt sie in einem Antiquariat ein altes Notenbuch. Als Musikerin ist sie von den Zigeunerweisen fasziniert. Vor allem ein handgeschriebenes Stück erweckt ihre Aufmerksamkeit. Die Komposition ist faszinierend und kompliziert. Es ist ein Walzer und trägt den Titel Incendio – Feuer. Julia hört die Musik bereits in ihrem Kopf und kauft die Noten als Andenken an Rom. (weiterlesen…)

Juli Zeh - Unterleuten

Bloged in Buchkritik von admin Mittwoch September 21, 2016

Juli Zeh - UnterleutenDas ist der gesamtdeutsche Roman auf den wir lange warten mussten. Juli Zeh`s Buch „Unterleuten“ steht nicht ohne Grund auf den Bestsellerlisten ganz oben.
Unterleuten ist ein idyllisches Dorf irgendwo in Brandenburg. Die Dinge nehmen noch ihren geordneten Lauf, bis sich Stadtflüchtlinge aus Berlin dieses Fleckchen Erde für ihre Selbstverwirklichung auswählen. Sie sehen ihre Lebensaufgabe darin, seltene Vogelarten vor dem Aussterben zu retten. Doch nicht nur großstädtische Arroganz und Selbstgerechtigkeit werden in Unterleuten zum Problem. Die Einheimischen haben so manches dunkle Geheimnis, welches bisher sorgsam den Blicken und dem Klatsch verborgen geblieben ist. Erst als Investoren einen Windpark bauen wollen, ist nichts mehr so wie es war. (weiterlesen…)

Tom Hillenbrand – Der Kaffeedieb

Bloged in Buchkritik von admin Montag August 29, 2016

Hillenbrand-Der KaffeediebAm Ende des 17. Jahrhunderts gelangt ein neues Getränk nach Europa: Kaffee. Eigens dafür entstehen in europäischen Städten Kaffeehäuser. Hier treffen sich Kaufleute, Dichter und Philosophen um das Getränk bei interessanten Gesprächen zu konsumieren. Aber Kaffee ist teuer. Plantagen befinden sich im jemenitischen Hochland bei Mocha. Von dort wird der Kaffee nach Europa geliefert. Im 17. Jahrhundert gehören die arabischen Küsten des Mittelmeeres und der arabischen Halbinsel am Roten Meer zum riesigen osmanischen Reich. Das Kaffeemonopol besitzen die Osmanen. Es ist bei Todesstrafe verboten Kaffee und Pflanzen zu schmuggeln. (weiterlesen…)

Oliver Nachtwey – Die Abstiegsgesellschaft

Bloged in Buchkritik von admin Dienstag August 23, 2016

Nachtwey-Die AbstiegsgesellschaftDer Frankfurter Soziologe Oliver Nachtwey versucht in seinem neuen Buch „Die Abstiegsgesellschaft“ Antworten auf aktuelle und zentrale Fragen zu geben:
In welcher Gesellschaft leben wir eigentlich?
Was ist der Kit, der Individuen und Gruppen zusammenhält?
Welche Rolle spielen Ungleichheit, Herrschaft und Integration in unserer Gesellschaft?
Jeder spürt es, die soziale Moderne wie wir sie in den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts mit einer umfassenden sozialen Absicherung und Integration erlebt haben, existiert nur noch in Fragmenten. (weiterlesen…)

Susanne Mischke – Warte nur ein Weilchen

Bloged in Buchkritik von admin Dienstag August 16, 2016

Mischke-Warte nur ein WeilchenHauptkommissar Bodo Völxen hat einen ungelösten Mordfall. Ausgerechnet sein Nachbar, der Hühnerbaron Köpke weißt ihn darauf hin. Der Trauerkartenmörder ist noch auf freiem Fuß. Ein Immobilienmakler aus Hannover Kleefeld war das Opfer. Bei ihm wurde eine Trauerkarte gefunden: „Aufrichtiges Beileid zu deinem baldigen Tod“. Das geschah vor 2 Monaten und noch hat die Polizei keinen Täter gefasst. Völxens Handy klingelt und erlöst ihn von seinem Nachbarn. Der neue Fall, der ihm telefonisch angekündigt wird, bereitet ihm großes Unbehagen. In einem Swimmingpool in Hannover Bothfeld wurde eine weibliche Leiche von einer Nachbarin entdeckt. Die Tote ist die Mutter von Völxens Mitarbeiterin Jule Wedekin. (weiterlesen…)

James Rebanks – Mein Leben als Schäfer

Bloged in Buchkritik von admin Dienstag August 9, 2016

James Rebanks-Mein Leben als SchaeferJames Rebanks ist Schäfer, wie bereits Generationen seiner Familie zuvor. Er lebt im nordenglischen Lake District. In seinem Buch berichtet er über die tiefe Verwurzelung der Menschen mit dem Land und über den Arbeitsablauf eines Schäfers während der Jahreszeiten. Im Frühjahr bringt das Lammen viel Arbeit, im Sommer die Heuernte. Die Schafe sind in dieser Zeit in den Bergen. Im Herbst sind Auktionen und Märkte. Hier sind die Schäfer immer auf der Jagd nach einem perfekten Schafbock um die Herdenqualität zu verbessern, vielleicht sogar einen Bock aus eigener Zucht prämieren zu lassen. So ein Tier ist wertvoll. Im Winter schließt sich die Aufsicht über die Herde an. Damit die Schafe die strengen Fröste gut überstehen, werden sie auf den Weiden mit Heu versorgt. (weiterlesen…)

Oliver Hilmes – Berlin 1936

Bloged in Buchkritik von admin Dienstag Juli 26, 2016

Oliver Hilmes-Berlin 1936Berlin im August 1936: die Welt ist zu Gast bei den olympischen Spielen. Das NS-Regime zeigt sein freundliches Gesicht. Keine „Für Juden verboten“ Schilder, die Kampfschrift Stürmer ist aus dem öffentlichen Leben verschwunden. Für hunderttausende Deutsche gibt es nur noch ein Thema – das große Sportfest. Das Nachtleben floriert wie in den wilden zwanziger Jahre. Dennoch, die Dinge beginnen sich unmerklich und nachdrücklich zu verändern. Das Regime holt zum großen Schlag aus, die totale Gleichschaltung steht bevor. Oliver Hilmes verdichtet diese Ereignisse auf 16 Tage im August, die zwei Wochen der olympischen Spiele und lässt viele bekannte und unbekannte Personen in seinem Roman „Berlin 1936“ zu Wort kommen. (weiterlesen…)

Martha Grimes – Inspektor Jury und die Frau in Rot

Bloged in Buchkritik von admin Dienstag Juni 14, 2016

Grimes-Inspektor Jury und die Frau in RotObwohl Inspektor Jury Urlaub hat, trifft er sich mit Tom Williamson. Sie haben einen gemeinsamen Freund, der Tom an den Inspektor vermittelt hat. Vor 17 Jahren kam Williamsons Frau unter merkwürdigen Umständen ums Leben. Sie stürzte eine steile Treppe hinunter. Unfall mit Todesfolge lautete das Ergebnis der Untersuchungen. Tom glaubt auch nach so langer Zeit nicht daran. 5 Jahre vor dem Tod von Tess passierte ein folgenschweres Unglück im Garten des Anwesens der Williamsons. Tess hatte für 6 Kinder ein Gartenfest veranstaltet. Auf dem Grundstück befanden sich tiefe Betonbecken, die zugeschüttet werden sollten. Den Kindern war verboten sich in diesem Teil des Gartens aufzuhalten. Die Jungen und Mädchen spielten Verstecken. Ein Mädchen schien das Verbot zu missachten. Sie stürzte in ein Becken und kam dabei ums Leben. (weiterlesen…)

David Graeber – Bürokratie – Die Utopie der Regeln

Bloged in Buchkritik von admin Dienstag Juni 7, 2016

Graeber-BürokratieMit dem Buch „Schulden: Die ersten 5000 Jahre“, landete der amerikanische Ethnologe und Occupy Aktivist David Graeber einen Weltbestseller. Jetzt hat er sich ein Thema vorgenommen, dass generell nicht zu positiven Gefühlsausbrüchen taugt: Die Bürokratie.
Im Zusammenhang mit einer schweren Erkrankung seiner Mutter, machte er persönliche Erfahrungen mit bürokratischen Verfahren. Schnell ist ihm klar, dass so etwas wie eine linke Kritik an der Bürokratie fehlt. Das ist verwunderlich, da erst ein institutionalisierter Handlungsrahmen einen bürokratischen Apparat möglich macht. Graeber zeigt auf, dass in Europa und den USA neoliberale Eliten ein Vielfaches an neuen Regeln, Verfahren und Vorschriften geschaffen haben, die von einem zunehmend größer werdenden Apparat verwaltet werden. (weiterlesen…)

Walter Siebel – Die Kultur der Stadt

Bloged in Buchkritik von admin Dienstag Mai 31, 2016

siebel-die-kultur-der-stadt.jpgDie Beschäftigung mit manchen Büchern braucht ihre Zeit, so auch mit Walter Siebels „Die Kultur der Stadt“. Auf über vierhundert Seiten breitet der emeritierte Professor für Soziologie das ganze Spektrum an Möglichkeiten aus, die eine Stadt ausmachen. Klar wird; nicht die politischen oder ökonomischen Strukturen sind es die eine Stadt zur Stadt, zur Metropole machen, sondern die Kultur. Stadt ist für Siebel „raumgewordenen Gesellschaft“. (weiterlesen…)

Powered by Wordpress, theme by Dimension 2k